1. Meinung

Liss äußert sich zum Raub von Goldmünzen

Kolumne Liss : Wie Dagobert Duck

Ich will ja nichts sagen, aber dass es in der Verbandsgemeinde Thalfang Leute gibt, die zu Hause Goldmünzen horten, das hat mich doch überrascht. Auf jeden Fall sind dort diese Woche welche gestohlen worden.

Und das in einer Kommune, die doch angeblich so arm ist. Wahrscheinlich sind die Thalfanger einfach nur clever. In den Gemeinderäten beklagen sie das große Defizit, und nach der Sitzung gehen sie nach Hause und baden erst einmal in ihren Goldmünzen, so wie einst Dagobert Duck in seinem Geldspeicher. Wahrscheinlich haben die Häuser dort alle einen geheimen Keller, in dem Goldbarren und südafrikanische Krüger-Rand-Münzen gehortet werden. Und die Abwasserleitungen werden nicht mit Kameras befahren, um Defekte aufzuspüren, sondern um die vielen Golddollars wiederzufinden, die versehentlich den Abfluss runtergespült worden sind. Wenn die gefundenen Goldmünzen dann mehr wert sind als die Sanierung der Wasserleitungen kostet, dann brauchen sie sich um eine Aufnahme in benachbarten Kommunen keine Sorgen zu machen: Die Morbacher, Hermeskeiler und Schweicher werden sich um die Märker und die anderen Dörfer reißen,

glaubt eure Liss.