Kolumne Liss : „Activity Park“ für den Gipfel

Mal raus aus dem bewaldeten Hunsrück und ans Meer dachten wir uns und sind deshalb nach Irland in Urlaub gefahren. Da ist es ja wunderschön. Die steilen Klippen an der Küste, die tosende See, die grünen Hügel und die urigen Pubs bringen einen wirklich mal auf andere Gedanken.

Da kann man die Seele einfach mal baumeln lassen.  Wir haben aber auch eine Sehenswürdigkeit entdeckt, mit der wir gar nicht gerechnet hatten! Unser Weg von Dublin nach Glencolumbkilee führte uns nämlich am Lough Key Forest and Activity Park vorbei.  Eigentlich denkt man ja nicht, dass es in Irland große Wälder gibt. Aber dieses tolle Freizeitgebiet belehrte uns eines Besseren. Es war prima ausgeschildert und hat uns gewissermaßen direkt auf einen großen Parkplatz gelockt. Dort gibt  es eine riesige Picknickwiese, auf der viele Familien zusammensitzen. In einem Besucherzentrum, das über eine große Cafeteria verfügt, kann man unterschiedliche Touren buchen. Darunter einen Gang durch einen „Baumpark“, der mit Holz-Stegen in luftiger Höhe durch die Baumkronen führt.   Kinder  können auf einem abgesperrten Gelände mit kleinen Elektro-Landrovern  durch die Landschaft fahren. Und der Hochseil-Garten ist der Kracher! Ohne Voranmeldung per Internet ist da gar nichts drin, so hoch ist die Nachfrage. Im „Visitors Centre“ gibt  es natürlich auch viele interessante Informationen über Flora und Fauna dieses tollen Waldgebietes. Und um das Ganze abzurunden  ist in der Nähe auch ein großer Camping-Park. Wir haben da schließlich einen Nachmittag verbracht und kamen etwas später an die See als geplant. Aber dafür haben wir eine neue Seite von Irland kennengelernt. Als wir abfuhren kam meinem Herrmann und mir derselbe Gedanke: Warum funktioniert so was nicht an unserem schönen Erbeskopf? Oder traut sich keiner, es mal auszuprobieren?, fragt eure Liss