Liss

Ich will ja nichts sagen, aber langsam muss ich aufpassen, was ich hier schreibe. Ihr wisst ja: Ich lästere gerne.

Genauso wie die Satiriker im Fernsehen. Und jetzt ist es fast zu einer Staatskrise gekommen, weil sich der türkische Staats-Chef von einem Fernseh-Beitrag beleidigt fühlt. Der deutsche Botschafter musste in der Türkei deswegen sogar antanzen, er wurde einbestellt, wie das im Diplomatendeutsch heißt. Da bin ich ja froh, dass die Hunsrücker nicht so aufbrausend sind, sonst würde mein Hermann als mein persönlicher Botschafter ja jeden Montag irgendwo einbestellt. Wenn das Schule macht, wird das Einbestellen noch zum neuen Trend. Die Thalfanger bestellen den Bischof ein, weil er ihnen keinen festen Pastor schickt, die Heinzerather den Bürgermeister, damit er ihnen die Straße ausmisst. Und wir alle zusammen bestellen Petrus ein, wegen des miserablen Wetters der letzten Tage. Bei dem wirkt jedenfalls die Drohung: Am Wochenende soll es schöner werden - endlich! Meint eure Liss.