Liss

Wir eröffnen den Nationalpark

Ich will ja nichts sagen, aber nächstes Jahr wird am Erbes-kopf groß gefeiert. Der neue Nationalpark wird an Pfingsten eröffnet, und 1200 geladene Gäste sollen kommen. Dann erscheint bestimmt alles, was Rang und Namen hat: Minister, Landräte und Bürgermeister überall aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Nur aus Morbach kommt keiner, denn die wollen den Nationalpark ja nicht.
Die Leute von auswärts kennen das Gebiet rund um den Erbeskopf noch nicht so genau. Denen muss man nach den unvermeidlichen Reden was Besonderes bieten, damit die wiederkommen. Also fahren wir das große Programm auf: Schneekönig Klaus Hepp hofft Mitte Mai auf Minustemperaturen, damit er die Schneekanonen anwerfen kann und die Ministerin und ihr Gefolge auf der Skipiste Schlitten fährt. Die Mitarbeiter von Landesforsten führen die ganzen schnieken Leute durch den Wald, um denen beizubringen, wie Buchen, Fichten und Eichen aussehen. Mein Hermann hat inzwischen so oft den Bierbraukurs am Hunsrückhaus besucht, da hat er sich spontan bereit erklärt, selber zu zeigen, wie man Hopfen und Malz in Flüssignahrung verwandelt. Der Betreiber des Hochseilgartens betet für trockenes und warmes Wetter, damit die ganzen Schlips- und Kostümträger in der Höhe auf Seilen und schwingenden Balken durch die Baumwipfel spazieren können. Aber ich glaube, das werden die auf keinen Fall machen. Ob Sicherungssystem hin oder her: Spätestens seit dem Theater um den Nürburgring passt jeder Politiker genau auf, dass er sich so wenig wie möglich auf wacklige Pfade begibt,
meint Eure Liss