Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 15:39 Uhr

Liss
Mehr Cowboy, weniger Jurist

Liss
Liss FOTO: TV
Ich will ja nichts sagen, aber ich wollte eigentlich immer mal in die Politik gehen. Das würde mir Spaß machen. Denn das ist mehr als am Schreibtisch sitzen und Gesetze und Vorschriften lesen. Was man dazu braucht, das hat ja jetzt der Gregor Gysi von den Linken in Klausen erzählt. Statt sich sofort in die Juristerei zu stürzen, hat er zuerst Cowboy, also Rinderzüchter gelernt. Dafür bietet der Hunsrück ja super Voraussetzungen. Ausmisten, Melken, mit Hornochsen umgehen – für mich ist das alles kein Problem. Als Politiker würde ich erstmal die Männerriege beim Seehofer ein wenig ausmisten und einige Frauen ins Innenministerium holen – und nicht zum Kaffeekochen, lieber Horst! Hornochsen bekomme ich prima geregelt, was ich alltäglich bei meinem Hermann unter Beweis stelle. Nur mit dem Melken, da haben uns inzwischen die Chinesen überholt, wenn ich mir den Flughafen Hahn so anschaue.

Ich will ja nichts sagen, aber ich wollte eigentlich immer mal in die Politik gehen. Das würde mir Spaß machen. Denn das ist mehr als am Schreibtisch sitzen und Gesetze und Vorschriften lesen. Was man dazu braucht, das hat ja jetzt der Gregor Gysi von den Linken in Klausen erzählt. Statt sich sofort in die Juristerei zu stürzen, hat er zuerst Cowboy, also Rinderzüchter gelernt. Dafür bietet der Hunsrück ja super Voraussetzungen. Ausmisten, Melken, mit Hornochsen umgehen – für mich ist das alles kein Problem. Als Politiker würde ich erstmal die Männerriege beim Seehofer ein wenig ausmisten und einige Frauen ins Innenministerium holen – und nicht zum Kaffeekochen, lieber Horst!

Hornochsen bekomme ich prima geregelt, was ich alltäglich bei meinem Hermann unter Beweis stelle. Nur mit dem Melken, da haben uns inzwischen die Chinesen überholt, wenn ich mir den Flughafen Hahn so anschaue. Ich glaube, unseren Politikern fehlt da inzwischen die praktische Übung.

Vielleicht sollte man an den Rathäusern in Morbach und Thalfang Kuhställe anbauen, damit die Bürgermeister – beides Juristen –  ihre fehlende Bildung nachholen können.

Dann schaffen sie es vielleicht, das Land besser zu melken, sprich: Für die Fusion bei der Kommunalreform mehr Geld herauszuholen,

meint eure Liss.