| 17:33 Uhr

Liss
Sparstrümpfen und Notgroschen

Liss
Liss FOTO: TV
Ich will ja nichts sagen,

aber habt ihr das mit dem Geld gelesen? Nur fünf bis zehn Prozent aller ausgegebenen Münzen und Geldscheine sollen im Umlauf sein. Der Rest ist im Ausland unterwegs oder wird gehortet. Also ins Ausland bringe ich nichts. Frau hat nicht soviel, dass sie das alles nach Liechtenstein oder auf karibische Inseln verfrachtet. Aber mein Sparstrumpf für schlechte Zeiten, da könnte schon was dran sein. Es ist ja schon mein vierter. Denn weil mein Hermann jeden gefundenen Cent in Umlauf bringt, in der Kneipe, muss ich meine zurückgelegten Kröten immer besonders gut verstecken. Was dazu führt, dass ich meine Notgroschen selbst nicht mehr finde und wieder von vorne anfangen muss zu sparen. Irgendwann müssen wir unser Haus von Grund auf sanieren. Wenn ich alles ausräume, müssen mir meine versteckten Notgroschen zwangsläufig wieder begegnen.

Vielleicht haben die Thalfanger aus diesem Grund ihre Schule saniert. Sie haben gehofft, dass sie die über Jahrzehnte versteckten Münzen der Schüler finden und sie so ihren Schuldenberg abbauen können. Dass das nicht funktionieren kann, hätte gleich jedem klar sein können. In dem Alter habe ich nichts versteckt, da habe ich jeden Pfennig gebraucht. Aber wer weiß, vielleicht suchen die Thalfanger noch woanders. Ist das Hunsrückhaus derzeit nicht auch teilweise eine Baustelle, und soll das Gesundheitszentrum in Kürze nicht auch saniert werden?

fragt sich Eure Liss.