Wollmaussuche

Was hab ich da im Volksfreund gelesen: 120 Schüler haben im Morbacher Wald nach Insekten und Pflanzen gesucht – und von Asseln bis zum Saftkugler alles notiert, was sie gefunden haben.

Da war ja kurz vor den Sommerferien noch mal einiges los im Ortelsbruch beim GEO-Tag der Artenvielfalt. Die kennen sich dann jetzt im Wald richtig gut aus.

Als ich das gelesen hab, hab ich nur gedacht: Für meinen Hermann wäre das auch mal was gewesen. Der weiß wirklich kaum etwas über Tierchen und Co. Wenn wir spazieren gehen, dann muss ich ihm immer erklären, was am Boden fleucht und kreucht.

Dann ist mir eine noch bessere Idee gekommen. Ich veranstalte einfach meinen eigenen Tag der Artenvielfalt. Aber nicht im Wald, sondern bei uns am Haus. Da könnte mein Hermann sogar noch viel mehr lernen. Die Wollmäuse und Fusseltierchen, die er in seinem abgeschotteten Hobbyraum finden wird, die gibt es im Wald sowieso nicht.