1. Meinung

Luxemburg, bitte mach du es für uns!

Luxemburg, bitte mach du es für uns!

Liebes Bundesverkehrsministerium, sicher kannst du nichts dafür. Es liegt einfach daran, dass der Trend zur Privatisierung auch vor der schönen Bundesbahn nicht haltgemacht hat.

Deswegen heißt Deutschlands größtes Eisenbahnverkehrsunternehmen heute auch Deutsche Bahn AG. Ich verstehe, dass du besorgt bist, wenn die mangelhafte Fahrplanung der Bahn in der Region Anlass zur Beschwerde hervorruft. Ja, ganz heimlich bewundere ich sogar, dass du ein so schwurbelig begründetes Verständnis bedenkenlos von dir gibst à la unternehmerischer Gestaltungsfreiheit und wirtschaftlicher Eigenverantwortung. Ist ja auch nicht einfach, wenn Herr Dr. Grube keinen Bedarf sieht, die Region Trier inklusive Luxemburg weiter ans schnelle bundesweite Zugnetz anzubinden. Luxemburg zahlt ohnehin schon den Löwenanteil beim Ausbau der Bahnstrecke zwischen Trier und dem Großherzogtum. Da können die Luxis doch eigentlich auch gleich die Bahnstrecke weiter bedienen - rauf bis Köln wäre klasse. Und schließlich leben wir ja im Zeitalter der Liberalisierung. Da liegt es nahe, dass der Luxemburger Staat einfach die deutsche Bahnstrecke übernimmt. Bernhard Kaster, Bundestagsabgeordneter und hehrer Verfechter des Streckenausbaus, wäre bestimmt dabei. Die Luxemburger Bahn CFL könnte eigentlich auch gleich die Strecke nach Berlin bedienen, per ICE. Der dürfte dann auch "Luxembourg" heißen. Das muss drin sein. Liebes Bundesverkehrsministerium, sprich doch mal mit deinen Freunden im Luxemburger Transportministerium. Die haben bestimmt mehr Einfluss bei der CFL als du bei der Deutschen Bahn ...