D'Famill as aus

D'Famill as aus

Familie (Famill) wird zumindest in der luxemburgischen Sprache hochgehalten, wie wir bereits am vergangenen Wochenende im Lëtzebuergesch-Lexikon gesehen haben. Daraus haben sich natürlich spezielle Redewendungen entwickelt.

Im Folgenden wollen wir noch spezielle Ausdrücke vorstellen:
Hei an dësem Haus sin ech
déck Famill, ech sin awer nach
ni op d'Kiirmes geruff gin.
Scherzhaft dafür, wenn man bei einem Notar Schulden hat
Kurz: Ech si Famill mam Notär.
Mir hale keng Famill mat
hinnen.
Übertragen: Wir haben keinen
Umgang mit ihnen.
Ech hun em d'Famill gekënnegt.
Übertragen: Ich will mit ihm
nichts mehr zu tun haben.
Auch: Mer hun d'Famill ausge-
don. Oder: D'Famill as aus.
Positiv:
Familjenduucht
gute Eigenschaft, die sich in der Familie vererbt
Negativ:
Familjenfeler
Erbfehler
Familjenkränkt
Erbkrankheit
Außerdem:
Familjengläich
physiologische Ähnlichkeiten innerhalb einer Familie
Familjengraf
Familiengrab
Familjenkräiz
das gemeinsame Grabkreuz, aber auch ein missratenes Familienmitglied
Familjenmiwwel
Erbstück bei Möbeln
Familjennumm
Familienname
Familjenrot
Familienrat
Familjenschrëften
Familienurkunden
Familjensträit
Familienstreit

Mehr aus dem Lëtzebuergeschen gibt es im Buch "Luxemburger Allerlei - Wissenswertes für Anfänger und Fortgeschrittene" von Sabine Schwadorf. Das Buch in zweiter Auflage ist im Handel und im TV-Shop erhältlich. Der Titel: Sabine Schwadorf: "Luxemburger Allerlei", Verlag Michael Weyand, 14,80 Euro.