1. Meinung

E Kapp wéi e Kéiseker

E Kapp wéi e Kéiseker

Wer sich mit dem Kopf, also Lëtzebuergesch Kapp, auseinandersetzt, kommt nicht an der Haartracht und ihren Ausprägungen vorbei. Im Luxemburgischen spricht man dann davon, folgendermaßen auszusehen.

E Kapp wéi e Kéiseker
struppig wie ein Igel

E Kapp wéi e Wëllen
wie ein Wilder

E Kapp wéi eng geschueren Eil
Bubikopf, wörtlich: wie eine geschorene Eule

Kuck emol, wat hun ech e Kapp, sot d'Frau, mat esou engem Kapp kann ech nët ënnert d'Leit goën
Schau mal, welche Frisur ich habe, sagte die Frau, damit kann ich doch nicht unter die Leute gehen

Wenn es um die Bewegung oder Haltung des Kopfes geht, benutzt man im Luxemburgischen folgende Ausdrücke:

De Kapp dréien…
den Kopf drehen…

…rëselen…
…schütteln…

…héich halen…
…hoch halten…

…riicht/kromm halen…
…gerade/krumm halten…

…hänke loossen…
…hängen lassen…

Si strecken d'Käpp zesummen
Sie beraten sich, stecken die Köpfe zusammen

A wann s de dech géings op de Kapp (auch: d'Kopp) stellen, du briechts et nët fäerdeg
Und wenn Du dich auf den Kopf stellen würdest, du brächtest es nicht fertig.

D'Kanner stin um Kapp
die Kinder stehen Kopf, sind ausgelassen