E kritt d'Hondsbaatsch

E kritt d'Hondsbaatsch

Neben allgemeinen Bezeichnungen in Zusammenhang mit Hond (Hund) im Luxemburgischen gibt es nicht nur die üblichen Redewendungen, sondern auch Schimpfwörter und übertragenen Bedeutungen, die sich auf negative Zusammenhänge mit Hunden beziehen.

Beispiele: Auf die müßige Frage: Wer gees de? Also: Wohin gehst Du? Sagt man im Großherzogtum: den Hond hänken. den Hund hängen. Ergänzung: Komm gees de mat, dann dréis de d'Seel. Komm mit, dann trägst du das Seil. Gees d'erëm, du Hond! Hau ab, du Hund! als Schimpf wort für Jungen. Du dommen/krommen/falschen/feigen/houeren/schielen Hond! Schimpfwort: Du dummer/ krummer - unehrlicher/fal scher/feiger/Huren-/schäler Hund! hondsfriem ganz fremd Etwa: Ech koum hondsfriem an dat Duerf. Ich kam ganz fremd in das Dorf. hondsmidd hundemüde hondstrei treu wie ein Hund Hondsaarbecht beschwerliche Arbeit Hondsbaatsch Hundepeitsche, vor allem in den Sprüchen: E kritt d'Hondsbaatsch. Er wird geprügelt, er wird ab gefertigt. Und: En hält d'Hondsbaatsch prett. Er hat einen herrschsüchtigen Charakter.