En zweebenegt Schwäin

En zweebenegt Schwäin

Nach einer kleinen Einführung rund ums wilde und ums häusliche Schwein im Luxemburgischen wollen wir weitere Redensarten und Redewendungen vorstellen.

Beispiele:Schwäin si Schwäin a wann se mam Zilinder am Bett leien.
Wörtlich: Schweine bleiben Schweine, auch wenn sie mit dem Zylinder im Bett liegen.
Übertragen für: Menschen ändern sich auch nicht, wenn sie sich verstellen.
Wat weess e Schwäin, wann en anert hongreg as.
Übertragen: Was kümmert sich ein Schwein ums andere.
Mat deem sin d'Schwäin nët ze hidden.
Er ist unerträglich.
Hun ech d'Schwäin ewell mat dir gehutt?
Wörtlich: Habe ich schon mit Dir die Schweine gehütet?
Übertragen für: Tu doch nicht so familiär.
En huet sech d'Schwäin gestallt.
Übertragen: Er hat sich ungebührlich aufgeführt.
Genau wie: D'Schwäin spillen. D'Schwäin erausloossen.
E knaschtegt Schwäin:
Sowohl wörtlich wie übertragen: ein dreckiges Schwein
En zweebenegt Schwäin.
Übertragen für einen charakterlich fiesen Menschen, wörtlich: ein zweibeiniges Schwein.

Mehr ....aus dem Lëtzebuergeschen gibt es im Buch "Luxemburger Allerlei - Wissenswertes für Anfänger und Fortgeschrittene". Das Buch ist im Handel und im TV-Shop erhältlich.
Der Titel: Sabine Schwadorf: Luxemburger Allerlei, Verlag Michael Weyand, 14,80 Euro.