Lëtzebuergesch-Podcast: Strécken und strecken

Trier · Gewöhnungsbedürftig erscheint vielen Deutschen die Betonung im Lëtzebuergeschen. Oft wird genau derjenige Wortteil betont, der im Deutschen unbetont bleibt. Mehr dazu in der neuen Folge des Luxemburg-Podcasts von volksfreund.de.

Hier ein paar Beispiele:

Autosëtz Autositz

Buedbidden Badewanne

Hausdiir Haustüre

Kichefenster Küchenfenster

Tomaten Tomaten

Artikel haben im Luxemburgischen eine betonte und eine unbetonte Form.

Beispiel:

e oder ee Mann Mann

en/een Apel Apfel

Ech gesinn de Mann. Ich sehe den Mann.

Ech gesinn dee Mann. Ich sehe diesen Mann.

Ein e mit Akzent wird immer betont gesprochen. Denn achten Sie darauf: Eine falsche Betonung kann schnell zu Missverständnissen führen.

Beispiel:

strécken binden

strecken bügeln

Extra: Rechtsklicken zum Download des Podcast