Luxemburg-Lexikon Teil 3: Wenn`s zu schnell geht

Luxemburg-Lexikon Teil 3: Wenn`s zu schnell geht

Sie versuchen sich am Lëtzebuergeschen und kommen einfach nicht zurecht? Dann machen Sie klar, dass Sie noch Anfänger sind. Wie Sie das sagen, das erfahren Sie im dritten Teil unseres Letzebuergesch-Podcast. Hören Sie hinein!


(sas) Ihr Gesprächspartner nimmt Sie vielleicht nicht ernst oder Sie fühlen sich einfach nicht sicher? Kein Problem. Mit unseren „Erste-Hilfe-Sätzen“ machen Sie Ihrem Gegenüber klar, dass Sie noch Anfänger sind, aber gewillt sind, sich in seinem Land und in seiner Sprache zurechtzufinden. Im dritten Teil des Letztebuergesch-Podcast von volksfreund.de übernimmt Luc Schiltz aus Luxemburg die korrekte Aussprache der letzebuergeschen Sätze.

Mit Wann ech gelift (Bitte) haben wir Sie in die Luxemburger Sprache eingeführt. Und wenn Sie etwas nicht verstehen, so fragen Sie einfach: Wat gelift? Wie bitte? Geht es etwas familiärer zu, so fragen Sie: Wat sees Du? Was hast Du gesagt? Oder einfach: Ech verstin Iech nët gutt. Ich verstehe Sie nicht so gut.

Weisen Sie sich gleich als Anfänger aus: Ech schwätzen just e bësse Lëtzebuergesch. Ich spreche nur ein bisschen Luxemburgisch. Aber bleiben Sie hartnäckig: Ech géing gäre Lëtzebuergesch mat Iech/Dir schwätzen. Ich würde gerne Luxemburgisch mit Ihnen/Dir sprechen. Lassen Sie sich von den Luxemburgern nicht davon abhalten, ihre Sprache zu erlernen. Denn gerne stellen die ihre Vielsprachigkeit aus Französisch, Deutsch, Englisch und und und unter Beweis – was zwangsläufig dem Gegenüber das Erlernen des Luxemburgischen vermiest. Also fragen Sie: Wéi schwätzt een dat aus? Wie spricht man das aus? Oder: Wéi seet een dat op Lëtzebuergesch? Wie sagt man das auf Luxemburgisch?

Extra: Der Podcast zum Download