| 14:01 Uhr

Lexikon
Se hun ëm d‘Eisen erofgerappt

FOTO: Jakobs, Ralf / TV
Passend zu unserer heutigen Luxemburg-Seite zur Industrie des Landes liefern wir heute das Vokabular der Traditionsbranche Stahl und Eisen, also Stol an Eisen. Von Sabine Schwadorf
Sabine Schwadorf

Beispiel:

e Kärel vu Stol an Eisen

ein Kerl aus Stahl und Eisen, nicht kleinzukriegen, hart im Nehmen

Zunächst einige geläufige Vokabeln:

Stolblech

Stahlblech

stolblo Aen

stahlblaue Augen

Stolsee

Stahlsäge

Dazu auch das Adjektiv: stolen (aus Stahl)

Beispiel:

eng stole Fieder

Stahlfeder

eng stole Biischt

eine Stahlbürste, Bürste aus Stahldraht

Gleiches gilt für Eisen:

En huet eng Broscht wéi Eisen

Wörtlich: Er hat eine Brust wie aus Eisen.

Übertragen: Er hat gute Lungen.

En as gutt fir ënner d'aalt Eisen.

Er gehört zum alten Eisen, ist zu nichts mehr nutze.

Dass unsere Nachbarn nicht gerade zimperlich mit Gebrechen, Todesnot und Krankheiten auch sprachlich umgehen, haben wir bereits mehrfach vorgestellt. So auch bei Eisen:

Se hun ëm schon d'Eisen erofgerappt.

Wörtlich: Sie haben ihm schon die Hofeisen abgenommen.

Übertragen: Er ist fertig zum Sterben.

Mäin Eisen as ze gléidich.

Mein Bügeleisen ist zu heiß.

Die Stahl und Eisen-Industrie Luxemburgs liegt traditionell im Süden des Landes, so dass sich folglich auch zahlreiche Begriffe rund um Stahl und Eisen um die Region des Minetts nahe Esch-sur-Alzette gebildet haben.

Folglich steht Minett nicht nur für die luxemburgische Eisenerzgegend, sondern auch für den Rohstoff, das Eisenerz selbst.

Beispiel:

E geet op de Minett schaffen.

Er geht/zieht zur Erzgegend zum Arbeiten.

E schafft om Minett.

Er arbeitet in der Erzgrube/Erzgegend.

Si sin an de Minett gezunn.

Sie ins ins Minett gezogen.

Ech si vum Minett.

Wörtlich: Ich komme aus dem Minett.

Übertragen: Ich rede ohne Umschweife (sin riichteraus mat der Sprooch.

Analog dazu gibt es folgende Begriffe:

Minettsaarbechter

Gruben-, Hüttenarbeiter

Minettsbasséng

Erzgegend

Minettsbrécher

Erzgrubenarbeiter

Minettsdapp

Erzgrubenarbeiter, auch oft abfällig gebraucht für Bewohner des Luxemburger Südens. Die Arbeiter selbst bezeichnen sich stolz als Minettsdapp.

Mineur

Bergmann

Minière

Erzgrube

SABINE SCHWADORF

Mehr aus dem Lëtzebuergeschen gibt es im Buch „Luxemburger Allerlei – Wissenswertes für Anfänger und Fortgeschrittene“ von Sabine Schwadorf, Verlag Michael Weyand, 14,80 Euro.

Weitere Kolumnen finden Sie auch
in unserem Online-Auftritt unter:
www.volksfreund.de/kolumnen