Wann d’Hénger sech plécken

Wann d’Hénger sech plécken

Auf Sonne folgt logischerweise immer auch Regen. Und wenn wir uns schon mit dem sonnigen Wetter im Lëtzebuergeschen beschäftigen, so wollen wir den Reen (Regen) nicht außen vor lassen. Zumal es im Luxemburgischen so viele schöne lautmalerische Ausdrücke dafür gibt, dass sich Regen ankündigt.

Beispiele:
Wann d'Hénger sech plécken
Wenn die Hühner sich picken

… d'Honn an d'Kaze Gras
friessen
… Hunde und Katzen Gras
fressen

… d' Wiirm aus dem Buedem
kommen
… die Würmer aus dem Boden
kommen

… d'Wänn schweessen
… die Wände schwitzen

… de Speck drëpst
… der Speck tropft (ausläuft)

… et aus dem Cabinet sténkt
… wenn es aus der Toilette
stinkt

… d'Schmuelefen iwwer de
Buedem fléien
… die Schwalben über den
Boden fliegen

… de Mound am Waasser steet
… der Mond im Wasser steht

… ee wäit gesäit
… man weit sehen kann

… d'Luucht ganz kloer as
… die Sicht ganz klar ist

… d'Schleken eraus sin
… die Schnecken raus sind

… d'Sonn stécht
… die Sonne sticht/brennt

Mehr .aus dem .Lëtzebuer-geschen gibt es im Buch "Luxemburger Allerlei - Wissenswertes für Anfänger und Fortgeschrittene". Das Buch ist im Handel und im TV-Shop erhältlich. Und hier der Titel: Sabine Schwadorf: Luxemburger Allerlei, Verlag Michael Weyand, 2. Auflage, 14,80 Euro.