mahlzeit

Rund oder flaschenförmig, orange oder grüngelb - Kürbisse gibt es in den verschiedensten Formen und Farben. Beispielsweise sind Hokkaido, Türken-Turban und Butternut reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Kürbisse stärken das Immunsystem, was in der nass-kalten Jahreszeit sehr wichtig ist. Außerdem fördern sie auch die Verdauung. Bei Kindern ist das Gemüse immer sehr beliebt - besonders zum Basteln. Um das bunte Gewächs auch geschmacklich populär zu machen, hilft es, die Kleinen miteinzubeziehen und Spaß am Umgang mit den ulkig aussehenden Kürbissen zu vermitteln: Mit großen Löffeln lösen die Eltern gemeinsam mit ihren Sprösslingen das Fruchtfleisch aus dem Kürbis. In die Kürbishülle lässt sich dann ein fantasievolles, schön gruseliges Gesicht schneiden. Und aus dem Fruchtfleisch können leckere Suppen, knusprige Gratins, würzige Kuchen oder sogar süße Konfitüren und Desserts für die ganze Familie gezaubert werden. Auch die getrockneten Kürbiskerne sind leckere Knabbereien. Zierkürbisse sind nicht zum Verzehr geeignet. Sie enthalten Bitterstoffe, die Magen-Darm-Störungen hervorrufen können. Es gibt auch Kreuzungen. Wer unsicher ist, sollte vor der Verarbeitung das Fruchtfleisch probieren - schmeckt es bitter, gehört es in den Abfall. Übrigens lassen sich die harten Früchte mit dem weichen Kern bei Temperaturen bis 13 Grad sogar bis zu drei Monate lagern. Susanne Umbach ist Ernährungsreferentin bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Zusammen mit ihren Kolleginnen gibt sie Tipps zur Ernährung. Haben Sie Fragen? Schreiben Sie an: ernaehrung@volksfreund.de Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumne" class="more" text="www.volksfreund.de/kolumne"%>