mahlzeit

Der Frühling lockt mit frischen Kräutern. Ob aus dem Garten, vom Wochenmarkt oder dem Topf auf der Fensterbank - pflückfrisch sind sie am aromatischsten.

Beispielsweise geben junge frische Thymiantriebe Pilz- und Gemüsegerichten eine besondere Note. Ein bunter Gartensalat mit frischem Dill oder Schnittlauch regt den Appetit an. Auch Kräuterquark, Dipps oder Soßen leben von den aromatischen Beigaben. Gerade die "grie Soß" (Grüne Soße) ist ein bekanntes und schmackhaftes Beispiel für die Verarbeitung von Kräutern. Ob diese Mischung aus sieben Kräutern tatsächlich Goethes Leibgericht war, wie die Legende erzählt? Lecker ist sie allemal. Sobald die Saison beginnt, werden die appetitlich in weißes Papier gehüllten Kräuterpäckchen auf vielen Marktständen angeboten. Kleingehackt, mit saurer Sahne verrührt und mit Eiern ergänzt, veredeln sie Pellkartoffeln zu einer vollwertigen Mahlzeit. Kräuter sind ein Genuss für Feinschmecker und zugleich ein Plus für die Gesundheit. Ihre Inhaltsstoffe wie ätherische Öle oder andere sekundäre Pflanzenstoffe haben nämlich vielfältige gesundheitsfördernde Wirkungen. Susanne Umbach ist Ernährungsreferentin bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Zusammen mit ihren Kolleginnen gibt sie Tipps zur Ernährung. Fragen an: ernaehrung@volksfreund.de Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumne" class="more" text="www.volksfreund.de/kolumne"%>