Mahlzeit

Auf der nach unten (Hausaufgaben) und oben (große Ferien) offenen Beliebtheitsskala bei Schülern rangiert das Pausenbrot oft nur auf einem Mittelplatz. Aus eigener Erfahrung weiß man, Schulbrote werden gerne auch mal gegen Süßes getauscht.

Was also muss in die Brotbox, damit die Kinder es futtern und gleichzeitig auch mit allen wichtigen Nährstoffen, Vitaminen und Co. versorgt werden? Heute gibt die Werbung ja vor, was Junior in der Schule essen soll: Vollmundig wird das extra Plus an Vitaminen genauso angepriesen wie die extra Portion Milch oder auch das gesunde Calcium. Das verunsichert Eltern. Der Nachwuchs braucht keine extra Kinder-Lebensmittel. Wichtig ist: Viel Gemüse, Obst und Getreideprodukte. Mit ein bisschen Fantasie und bunten Zutaten können Mütter oder Väter das Vollkornbrot in eine Erlebnisstulle umwandeln. Dazu sollten Eltern was Frisches zum Snacken, wie beispielsweise Karottenstücke, Minitomaten oder auch Äpfelchen in die Frühstücksbox legen. Auch ein Joghurt oder eine Quarkspeise passen gut als Zwischenmahlzeit. Bekommt der Filius dann noch Wasser, eine dünne Saft-schorle oder ungesüßten Tee mit, steht einem erfolgreichen Schultag nichts mehr im Weg. Susanne Umbach ist Ernährungsreferentin bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Zusammen mit ihren Kolleginnen gibt sie Tipps zur Ernährung. Haben Sie Fragen? Schreiben Sie an: ernaehrung@volksfreund. de Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumne" class="more" text="www.volksfreund.de/kolumne"%>