"Mahlzeit!

Vorbei die Zeiten, als Meeresfrüchte noch kleine, feine Leckerbissen für den besonderen Anlass waren. Heute gibt es sie in jedem Supermarkt.

Angeboten werden aber auch Imitate, die täuschend echt wie Garnelen, Tintenfische und Langustenschwänze aussehen. Surimi wird dieser preiswert hergestellte Ersatz genannt. Basis dafür ist zerkleinerter Fisch, der so oft mit Wasser vermengt und wieder ausgepresst wird, bis eine weitgehend geruchs- und geschmacksfreie Masse entstanden ist. Mit Hilfe von vielerlei Zutaten und Zusatzstoffen wird das gewünschte Endprodukt geformt. Zum Einsatz kommen beispielsweise Würzmittel, Zucker, Aromen, Geschmacksverstärker, Farbstoffe und Konservierungsmittel. Prost Mahlzeit! Solche Imitate werden an Feinkostständen oder auch in der Gastronomie beispielsweise als Bestandteil von Meeresfrüchtesalat oder "Pizza Frutti di Mare" oder gar als Sushi angeboten. Häufig ist anhand der Kennzeichnung nicht klar erkennbar, dass es sich um Imitate handelt. Zum Schutz vor Irreführung müssen die Ersatzprodukte jedoch den Hinweis "aus Fischstücken zusammengefügt" tragen. Wer Wert auf echte Meeresfrüchte legt, sollte unbedingt das Kleingedruckte lesen. In diesem Sinne: Augen auf beim Einkauf! Susanne Umbach ist Ernährungsreferentin bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Zusammen mit ihren Kolleginnen gibt sie Tipps zur Ernährung. Fragen an: ernaehrung@volksfreund.de Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumne" class="more" text="www.volksfreund.de/kolumne"%>