mahlzeit

Frühjahrskuren sind schwer im Trend. Hollywoodstars schwören auf Detox, so die neudeutsche Bezeichnung für Entgiftung.

Zahlreiche Anbieter spezieller Tees werben mit dem Versprechen, den Körper zu entschlacken und in Schwung zu bringen. Problematisch ist, dass solche Werbeversprechen zu Wohlbefinden und Wellness rechtlich nicht geregelt sind. Der Mythos von der Notwendigkeit, den Körper zu entschlacken, hält sich hartnäckig. Wissenschaftlich ist er jedoch nicht haltbar. Nieren, Leber, Darm und Lunge scheiden nicht verwertbare Substanzen bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr wieder aus. Zusätzlich reinigt sich der Darm selbst, indem sich die Darmschleimhaut innerhalb weniger Tage erneuert. Wer also viel Wasser trinkt, unterstützt diese ganz alltäglichen Stoffwechselprozesse. Genauso wichtig ist viel frisches Gemüse und Obst auf dem Speiseplan sowie Bewegung an der frischen Luft. Für Abwechslung in Glas und Tasse sorgt eine breite Palette an Tees. Wasser lässt sich aufpeppen mit Zitronenscheiben. Wer es exotisch, würzig mag, probiert einen heißen Aufguss aus geriebenem Ingwer. Die teuren "Detox"-Spezialprodukte können getrost vom Einkaufszettel gestrichen werden. Besser ist es, zu möglichst naturbelassenen Teesorten ohne Aromen greifen - gerne aus biologischem Anbau. Susanne Umbach ist Ernährungsreferentin bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Zusammen mit ihren Kolleginnen gibt sie Tipps zur Ernährung. Fragen an: ernaehrung@volksfreund.de Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumne" class="more" text="www.volksfreund.de/kolumne"%>