1. Meinung

Mein Computer: Für Menschen, nicht Maschinen!

Mein Computer: Für Menschen, nicht Maschinen!

In der vergangenen Woche habe ich Ihnen die Ursprünge der Windows-Alternative Linux vorgestellt. Heute möchte ich Ihnen eine Möglichkeit zeigen, wie Sie selbst Linux nutzen können.

Eine der bekanntesten Distributionen ist "Ubuntu" (das Wort ist der afrikanischen Sprache Zulu entlehnt und bedeutet Menschlichkeit). Das System gilt als einfach zu installieren und kann auch einmal als DVD nur ausprobiert werden. Zunächst müssen Sie dazu die benötigten Daten herunterladen und auf eine DVD brennen. Haben Sie alles richtig gemacht, können Sie diese DVD nutzen, um Ihren PC damit zu starten. Voraussetzung ist, dass Ihr PC von der DVD aus starten kann.

Nun lädt die Ubuntu-Oberfläche, ohne dass an Ihrem PC Veränderungen vorgenommen werden. Anschließend können Sie sich mit Standard-Benutzerdaten einloggen und damit arbeiten. So können Sie gefahrlos ausprobieren, ob Ubuntu Ihnen zusagt. Testen Sie alles! Sie können nichts kaputt machen.

Wichtig ist allerdings: Wenn Sie den Rechner wieder herunterfahren, sind alle Daten, die Sie unter Ubuntu eingegeben haben, wieder weg. Haben Sie etwa ein E-Mail-Programm eingerichtet, müssen sie dies beim nächsten Start wieder tun. Alternativ können Sie Ubuntu auch fest auf Ihrem Rechner installieren. Entweder parallel zu Windows oder als alleiniges Betriebssystem. Mehr zur Installation erfahren Sie entweder auf der Seite www.ubuntu.com (komplett englisch) oder unter www.ubuntuusers.de - dort finden Sie auch eine hilfsbereite deutschsprachige Ubuntu-Gemeinschaft.

Roland Grün ist Redakteur beim Onlineangebot des Trierischen Volksfreunds, volksfreund.de. In unserer Kolumne gibt er Tipps zum Umgang mit digitalen Medien. Haben Sie Fragen? Schreiben Sie an: computer@volksfreund.de