1. Meinung

Eierschalen sammeln

Eierschalen sammeln

In der Frühlingszeit kommt Farbe ins Spiel: Blütenlust auf kleinstem Raum gilt auch für alle Topfarrangements. Und auch Eierschalen können zum Einsatz kommen.

Die Oma backt einen Kuchen. Ich erinnere sie daran, dass die Eier diesmal nicht zermörsert im Garten landen, als Kalkdünger um die Steingartenpflanzen. Ab jetzt werden Eierschalen zu Deko-Zwecken aufgehoben. Heiß ausgewaschen lassen sich Eierschalenhälften hervorragend nutzen, um den Osterkranz zu verzieren. Man kann sie sogar als kleine Pflanzgefäße mit einbauen. Für Zwiebelblumen reicht der natürliche Eierbecher mit etwas Erde gefüllt allemal. In der Väschen-Variante stellt man Primelblüten, Hornveilchen oder zarte Blütenzweiglein von Mandeln und Schlehe hinein. Blütenlust auf kleinstem Raum ist auch das Thema aller Frühlings-Topfarrangements. Ranunkeln, Anemonen, Tausendschönchen und Vergissmeinnicht machen gute Laune. Mancher liebt das bunte Allerlei. Stylisten raten, für jedes Arrangement eine Grundfarbe zu wählen. Dann kann man das Farbthema in verschiedenen Nuancen variieren und erzielt immer ein harmonisches Gesamtbild.
Auf der einen Terrassenseite gibt es beispielsweise ein rosa-rot-pastelliges Eck. Eine Fensterfront ist mit Blautönen bestückt. Vor der Haustür wird Traubenhyazinthen-Azur mit gelben Narzissen kontrastiert. Die Frühlingsblumen sind unter Glas herangezogen. Bei fallenden Temperaturen schützt man sie daher immer noch mit einem Vlies.
Zwiebelblüher zeigen sich etwas weniger empfindlich als Primeln oder Ranunkeln. Drohen Nachtfröste, müssen aber auch Tulpen, Hyazinthen und andere Zwiebelblumen in Sicherheit gebracht werden. In solchen Fällen hat eine Frühlingspflanzung im Korb mit Henkel große Vorteile. Als "Deko to go" kann man sie nicht nur nach Belieben umdekorieren, sondern auch bequem für kurze Zeit in einem frostfreien Raum unterstellen.
Sie haben eine Frage an unsere Gartenexpertin Kathrin Hofmeister? Schreiben Sie an garten@volksfreund.de