1. Meinung

Mensch ... Ursula von der Leyen

Mensch ... Ursula von der Leyen

Sie machen mir wirklich Angst. Soviel Perfektion und Erfolg bei einer Person? Jetzt auch noch als erste Frau Bundesverteidigungsministerin.

Donnerwetter! Mutter von sieben wohlgeratenen Kindern (das glaube ich jetzt einfach mal), glücklich verheiratet (zumindest ist nichts Gegenteiliges bekannt), Ärztin, politische Karriere, Größe 34 und die Frisur sitzt. Immer! Ich wette, Sie können sogar Spaghetti mit Tomatensoße essen, ohne auch nur einen winzigen Fleck auf Ihrer perfekt gebügelten weißen Bluse zu hinterlassen.

nd nun sollen die deutschen Soldaten auf Ihr Kommando hören. Dass Sie selbst nicht gedient haben, finde ich nicht schlimm. Da gab es schon Vorgänger, die ebenfalls nie das zweifelhafte Vergnügen hatten, strammstehen zu müssen. Der Herr Guttenberg beispielsweise hatte außer dem Polohemd mit Reptil drauf vermutlich auch nie irgendeine Art von Uniform an.

Ich weiß ja nicht, wie es bei Ihnen daheim zugeht. Stehen Ihre sieben Kinder stramm, wenn Mutti aus dem fernen Berlin nach Hause kommt? Wäre schon mal eine gute Voraussetzung. Wenn das bei sieben Jugendlichen klappt, dann salutiert auch eine ganze Armee. Wir werden sehen.

Aber ich habe da so eine Idee, warum Frau Merkel ausgerechnet Sie für dieses Amt ausgeguckt hat. Denn da muss jemand hin, der einfach perfekt ist. So wie Sie. Und daran hat es bei Ihren Vorgängern so häufig gehapert. Scharping planschte mit seiner Gräfin im Pool und ging prompt als Verteidigungsminister unter, Guttenberg hatte seine Doktorarbeit abgekäst, und Thomas de Maizière ist mit der Drohnenaffäre ziemlich abgestürzt. Wird also Zeit, dass jemand kommt, der über alle Zweifel erhaben ist, geschickt Affären vermeidet und ein eingebautes Frühwarnsystem vor Fettnäpfchen hat. So wie Sie eben.

Eines frage ich mich allerdings doch noch: Wie retten Sie Ihre Frisur, wenn Sie nen Kampfhelm tragen müssen?

Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf www.volksfreund.de/kolumne