1. Meinung

MENSCH.... Angela Merkel!

MENSCH.... Angela Merkel!

Hut ab, das haben Sie sauber hingekriegt. Eine echte politische Punktlandung: Sie sind genau so stark, dass Sie einerseits die einzige Siegerin der Bundestagswahl sind, andererseits aber präzise unterhalb der absoluten Mehrheit bleiben, die Sie zur Geisel von diesem unberechenbaren Bayernkönig Seehofer gemacht hätte.

Das muss doch jenes Ergebnis sein, das Sie sich in Ihren kühnsten Träumen ausgemalt haben. Angie auf Wolke sieben. Das reicht sogar für ein verschämtes Tänzchen im Konrad-Adenauer-Haus zur Musik der Toten Hosen. Da müsste sich Campino übrigens auch mal fragen, was er falsch gemacht hat, wenn ihn jetzt schon Volker Kauder covert.

Egal: Sie, Frau Merkel, haben sich das Weiterregieren redlich verdient. Denn Sie, die promovierte Naturwissenschaftlerin, sind unter den ganzen Berliner Politnasen offensichtlich das einzige lernfähige System.

Die doofen Sozis haben auch nach einem Jahrzehnt nicht begriffen, dass sie ohne Koalitionsoption mit den Linken nie etwas Bedeutenderes werden können als der Juniorpartner der CDU. Die selbstverliebten Liberalen wollten nicht kapieren, dass die Wähler auf Dauer keine Partei in die Parlamente schicken, die sie als parasitäre Existenz empfinden. Und die Grünen haben gegen jede Erfahrung geglaubt, dass sie mit ehrlichen Aussagen über Steuererhöhungen die potenziell Betroffenen dazu bewegen können, sie zu wählen.

So was Ähnliches haben Sie auch mal gemacht, Frau Merkel. Das war 2005, Sie hatten einen Riesenvorsprung auf den abgehalfterten Gerhard Schröder, und zu Beginn des Wahlkampfes sagten Sie den Leuten, dass es mit Ihrer Regierung harte Zeiten geben würde: Steuererhöhungen, mehr Sozialabgaben, weniger staatliche Leistungen. Ihr Kontrahent versprach hingegen das Blaue vom Himmel herunter - und um ein Haar hätten Sie die Wahl noch verloren. Von zehn Prozent Vorsprung blieb genau ein Zehntel.

Aber Sie haben gelernt. Das Wahlvolk will keine unangenehmen Wahrheiten, sondern Kuscheleinheiten mit Mutti. Zentrale Botschaft: Vertrau mir, dann wird schon alles gut. Und genau so agieren Sie seither, und der Erfolg gibt Ihnen recht.

Gut, Ihre jeweiligen Partner und Gefolgsleute bleiben dabei auf der Strecke. Ein bisschen Verlust ist immer. Nur die böse internationale Presse bezeichnet Sie als "Gottesanbeterin" - das sind diese Insekten, bei denen das Weibchen sein Männchen nach der Fortpflanzung auffrisst.

Erst hab' ich gedacht: Pfui, was für ein fieser Vergleich. Doch dann hab' ich gegoogelt und etwa Folgendes über dieses Lebewesen gefunden: Gottesanbeterinnen (wissenschaftlich: Mantodea) verfügen über eine hervorragende Tarnung, die dafür sorgt, dass ihre Gefährlichkeit nicht auffällt. Sie können unglaublich lange regungslos verharren, um dann, wenn es ihnen notwendig erscheint, von einer Sekunde zur anderen ihre Position zu wechseln. Wer in ihre Fangbeine gerät, hat keine Überlebenschance.

Also, unter Freunden: Wenn ein neues Exemplar dieser Spezies entdeckt wird, schlage ich vor, es "Mantodea angelensis" zu taufen. Dieter Lintz