Mensch, Ronald Pofalla

Mensch, Ronald Pofalla

Bravo, das musste jetzt mal gesagt werden. Immer dieses politisch korrekte Höflichkeitsgeschwurbel, das will doch keiner mehr hören.

Nein, Sie sagen einfach, was Sache ist und was gesagt werden muss. Ich finde es echt befreiend, dass es in Ihren Kreisen genauso rustikal zugeht wie bei Jupp und Paul in der Eckkneipe. "Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen", sollen Sie den Wolfgang Bosbach beschimpft haben, nur weil der eine andere Meinung hat. Recht so. Immerhin spricht die Tatsache, dass Sie ihm selbige -ich meine die Fresse - nicht auch noch poliert haben, für Ihre gute Kinderstube. Von der Gewissensfreiheit der Abgeordneten, soll der Bosbach schwadroniert haben. So ein Blödsinn! Auf welchem Stern lebt der Mann denn? Wichtig ist doch vor allem, dass Sie, das heißt, die CDU und damit Angela Merkel, gut dastehen beim Wählervolk. Und wenn da einer so einen "Scheiß" erzählt, dann sind deutliche Worte fällig. Angela Merkel kann sich glücklich schätzen, einen solchen treuen Vertrauten an ihrer Seite zu haben. Einer, der konsequent alle wegbeißt, die irgendwie unbequem werden können. Aber passen Sie auf, so manchem Wachhund, der einmal zu heftig zugebissen hat, wurde schon ein Maulkorb verordnet. Und das wäre doch wirklich schade. Ich freue mich nämlich schon auf weitere Akte im Berliner Altweibersommertheater. Bleiben Sie weiter der "Mann fürs Grobe" oder "Pöbelminister". Ich versichere Ihnen, das bringt Ihnen viele Sympathien. Aalglatte Jasager gibt es genug in der Politik. Nora John

Mehr von Volksfreund