1. Meinung

Kolumne Pitter: Den Kröten geht’s jetzt an den Kragen

Kolumne Pitter : Den Kröten geht’s jetzt an den Kragen

Es gibt kein Bier auf Hawaii, es gibt kein Bier....Bin im Schunkel-Modus. Weil, bei mir in der Garage gab’s schon ein Bier. Meine Walburga hat nach dem Essen das Haus verlassen. Nach Bitburg. Mit den Damen aus ihrer Gymnastikgruppe.

Die ungeduldigen Weiber wollen mal gucken, wie es mit ihrer Bit-Galerie so vorangeht. Soll ja demnächst mal wieder fertig sein. Sie seien Träger öffentlicher Belange und müssten mal nach dem Rechten sehen, gab’s zur Erklärung. Dann waren sie weg. Ich wollte sie in ihrem Eifer ja nicht bremsen. Aber ich fürchte, das wird nix mit dieser Galerie in unserem Bitburg. Die Natur hat sich längst die charmanten Innenstadtbrachen zurückerobert. Würde mich nicht wundern, wenn längst die Mopsfledermaus im alten Aldi heimisch geworden ist und irgendeine dieser wichtigen Kröten links und rechts vom Beda-Platz-Bananenfeld brütet. Moment mal, jetzt dämmert es mir: Walburga und ihre unerschrockenen Weiber sammeln die Kröten ein. Träger öffentlicher Belange. Die hatten Gummistiefel an. Jetzt verstehe ich den überstürzten Aufbruch. Die wollen verhindern, dass die Kröten verhindern, dass es nix mit ihrer Galerie und der geheimen Viktoria wird. Wenig Stoff für viel Geld ist genau Walburgas Kragenweite. Rund um die Hüfte darf es auch mal ein bisschen mehr sein. Gar nicht so schlecht, die Weiber. Darauf mach’ ich mir jetzt noch ein Bierchen auf. Bevor wieder irgend so ein Lastwagenfahrer alles in die Büsche kippt. Da bringen wir dann in einer Top-Secret-Aktion die Kröten hin. Prost,