Die Lösung!

Es ist überhaupt nicht einzusehen, dass in Mötsch eine Maikönigin hofiert wird – und Männer wie ich sollen leer ausgehen. Bitburg braucht einen Maikönig und zwar dringend!

Einer, der die Sachen getreu dem Motto "alles neu macht der Mai" voranbringt. Mein Plan: Wir schmücken diese dusseligen Krähenbäume im Entenpark als Maibäume, stellen ein paar Stubbikisten als Lockmittel hin, bitten die Volkstanzgruppe dort in den Mai zu tanzen und hoffen, dass irgendwelche Rowdies aus den Nachbardörfern auf die Idee kommen, den Maibaum-Wald abzusägen. Was wäre das für ein Erfolgserlebnis - für alle Seiten: die Sägekünstler aus den Nachbardörfern hätten eine tolle Party gehabt, die Krähen könnten zum Ferschweiler Plateau umgesiedelt werden und dort dann die geplanten Windkraftanlagen verhindern und Bitburg wäre ein Problem los. Win-Win, wie der Ami sagt. Darauf genehmigt sich der Maikönig schon mal ein Win-Win-Winke-Winke-Krähen-Bier.

Mehr von Volksfreund