1. Meinung

Eich sein keen Iwakiehler!

Eich sein keen Iwakiehler!

An Bebursch schwätzen se platt. Also op die dat kinnen. Ewa egal, eich schwätzen och platt. Aber verstehen tue ich die Bitburger deshalb noch lange nicht.

Die Sache mit den Parkplätzen zum Beispiel. Was wollen die denn? Sie sollen alle umsonst sein, aber trotzdem den ganzen Tag leer stehen, so dass der Innenstadthandel floriert, weil jeder, der was kaufen will, ein Plätzchen für sein Auto findet. Das geht nicht. Da kahnst Doh Dir och en Taahß Boullion en de Schlips bannen. Könnt ihr ja mal versuchen: Eine Tasse Boullion um den Schlips zu binden. Und ich sage: Es geht nicht. Ich hatte ja vorgeschlagen, einfach die Fußgängerzone wieder ohne Fußgänger zu machen, jedes zweite Geschäft zu schließen und damit Platz für innovatives Drive-In-Kaufen zu schaffen. Wollten die auch nicht. Nee, dann wollen die Bitburger lieber eine Bit-Galerie. Frei nach dem Motto: Wieso einfach, wenn's auch kompliziert geht. Und dann die Sache mit dem Flugplatz. Schiffe statt Flugzeugen, mein Hafen, meine Hafenkneipe - es könnte so schön sein. Aber nein. Da hängen sie nun mit Herrn Lamparski und ich sage euch: De Gooden sein de Besten ewa dorfon as hän keenen. Den hot ahles gemach, nummen noch keen Mess gelesen. Naja, kann ja noch kommen. Weil ich mir mit manchen Bitburger Spezialgeschichten so schwertue, haben die mich schon als Iwakiehler - ganz böse: jemand von der anderen Seite der Kyll - beschimpft. Liebe Beburiger, weilen sohn eich es eppes: Eich sein keen Iwakiehler, eich sein en Kriedelleischen (eine kleine nervende Laus), und so soll das auch bleiben. Und noch was: Iwakiehler sind immer die anderen. Prost,
Diese und weitere Kolumen finden Sie im Interent unter der Adresse
www.volksfreund.de/kolumne