1. Meinung

Männlein oder Weiblein?

Männlein oder Weiblein?

Was wurde in den vergangenen Wochen nicht intensiv über eine verbindliche Frauenquote diskutiert. Warum eigentlich? Bei uns haben die Frauleut schon (mindestens) seit dem letzten Vulkanausbruch das Sagen.

Quote also längst erfüllt, 100 Prozent, mindestens! Gut, wenn man in die Riege der Ortsbürgermeister und -vorsteher bei uns im Kreis schaut, sind die Mädels nicht wirklich überrepräsentiert. In 109 Gemeinden gibt es lediglich fünf Ortsbürgermeisterinnen.

Da freut man sich auf jeden Neuzugang (Neuzugängin?). Einen solchen gibt es offenbar, wann genau es passiert ist, habe ich nicht rauskriegen können, aber auch Darscheid scheint mittlerweile unter weiblicher Führung zu stehen. Der Beweis: Eine Bekanntmachung der Gemeinde (veröffentlicht im Mitteilungsblatt) ist mit "Thönnes, Ortsbürgermeisterin" unterzeichnet.

Mutig, mutig, Herr/Frau Thönnes: Nach so vielen Jahren gefangen im Körper eines Mannes jetzt das vermeintliche Bekenntnis via öffentlicher Bekanntmachung. Verschwiegen wird allerdings, wie das Gemeindeoberhaupt nun mit Vornamen heißt. Manfredine? Wie, war nur ein Fehler? Ich werde es beobachten, die nächste Bekanntmachung kommt bestimmt. Bis dahin, mit femininen Grüßen, Pitter