1. Meinung

Pitter über Hamsterkäufe, Diebe von Desinfektionsmittel und Chuck Norris

Kolumne Pitter : Schluss mit lustig

Es ist so weit: Nudeln, Klopapier, Dosensuppe und Konservenpfirsiche sind gebunkert – nun sind die heißen Waren dran: In mehreren Krankenhäusern wie  in Daun, Wittlich und Prüm wurden Mundschutz-Masken und Desinfektionsmittel geklaut.

Hatte ich erwähnt, was  für  Exemplare der Spezies Mensch so rumlaufen? „Minus-Charakter“ pflegte ein Freund dazu zu sagen. Die schämen sich für nix!

Neues Bild: Statt dicht gedrängter Schlangen an der Discounterkasse sieht man nun Menschen, die sich über Zehn-Meter-Distanzen hin zurufen: „Un, wie asset?“ – „Et moos!“ – „Quarantäne?“ – „Noch net!“ Wer angesichts der Brüllerei dann ein Kratzen im Hals verspürt und hustet, hat die Arena für sich. Gestalten huschen davon und verbarrikadieren sich.

Da nutzt es auch nix, dass der Sprit so billig ist wie lange nicht.  Eigentlich kann nur noch einer helfen: Chuck Norris, gerade zarte 80 Jahre alt geworden. Die amerikanische Wuchtbrumme legt Corona auf Geheiß seines Polit-Kumpel Donald T. gerade flach. Gefahr gebannt für die USA. Man weiß doch um die Superkräfte von Chuck. Frage: Wie viele Liegestützen kann er? Antwort: alle. In diesem Sinne: Hau weg die Viren, befreie auch Europa, Chuck!