1. Meinung

Rettet die Quote!

Rettet die Quote!

Normalerweise warte ich an dieser Stelle ja mit reichlich guten Nachrichten auf, was den von uns ALLEN (da muss ich drauf bestehen!) geliebten Kreis Vulkaneifel angeht. Schließlich wünschen wir uns doch ALLE (siehe oben!) inniglichst, dass er noch lange bestehen möge.

Besonders stolz waren wir annodunnemals auf die exorbitant gute Frauenquote. Wir erinnern uns: zwei von drei Kreisbeigeordneten - weiblich, aber (leider!?) schon längst Geschichte. Nun hecken seit mehr als einem Jahr wieder vier Mannskerle aus, was den Landkreis voranbringt - wenn das mal gut geht! Obere-Kyll-Rebellen haben sie jedenfalls nicht eingefangen - klarer Fall von (dickem) Minuspunkt!
Von Bürgermeisterinnenposten und Gemeinderätinnen will ich erst gar nicht anfangen. Da sieht es nämlich verdammt deuster aus - ich fürchte, selbst der Vatikan hat die Vulkaneifel mittlerweile abgehängt, was weibliche Würdenträger angeht. Aber was bleibt noch von der einst so gerühmten Frauenpower? Immerhin zwei hauptamtliche Bürgermeisterinnen - aber selbst das steht auf der Kippe! Oder meinen Sie, Matthias Pauly (Gerolstein) und Aloysius Söhngen (Prüm) lassen Heike Bohn (Hillesheim) und Diane Schmitz (Obere Kyll) den Vortritt? Vielleicht halten sie mal die Tür auf, aber den Chefsessel räumen? Im Leben net!
Bleibt standhaft, Bürgermeisterinnen meines Vertrauens, ihr könnt den Kerlen doch nicht komplett das Feld überlassen! Also, auf in den Wahlkampf, meine Stimme habt ihr sicher!