1. Meinung

Kolumne Pitter: Ringelreihen

Kolumne Pitter : Ringelreihen

Ah, da kommt Freude auf. Mein geliebtes Bitburger Ringdingelingdingding kommt zurück. Ich wusste es. Erst Mal in einer etwas kleineren Ausführung. Nicht ganz um die riesige eierförmige Innenstadt, sondern zunächst nur rund um den Beda-Platz.

Denn da soll es ja mal endlich rund laufen. Aber das ist nur der Anfang. Mit dem kleinen Ring werden die Bitburger ganz vorsichtig an die linksdrehende Verkehrskultur gewöhnt. Wer sich der Sache nicht gewappnet fühlt, probiert es erst mal in einem der vielen Kreisverkehre. Immer schön links rum. Wenn das dann mit dem kleinen Ring klappt, gibt es natürlich irgendwann auch den großen Ring. Alles andere wäre ja wie ein Verlobungsring, dem kein Ehering folgt. Für beides muss man natürlich bereit sein: für Bitburg und für die Ehe auch. Man muss die Bitburger, die ja panische Angst vor Veränderungen haben, ganz vorsichtig und spielerisch auf alles Neue vorbereiten. Wir brauchen Karussells auf jedem der vielen neuen Plätze, damit sich schon die Jüngsten ans Kreiseln gewöhnen. Wer Schwierigkeiten mit großen Häusern hat, trifft in der Bauklötzchen-Ecke kompetente Ansprechpartner. Mich findet ihr bei den Papierschiffchen zwischen den Stubbikisten, sozusagen Pitters St. Pauli mitten in Bitburg. Denn wenn sich hier jeder was wünschen kann, wünsche ich mir natürlich meinen Kyllhafen. Dann wär’ man auch schnell mal raus, wenn in Big-Big-Bitbörg mal wieder nichts geht. Prost,