1. Meinung

Sieg auf der ganzen Linie

Sieg auf der ganzen Linie

Meine Drohgebärden gegenüber Herrn Josef A. aus H. haben wie erwartet gefruchtet. Das Duell ist abgesagt: Wer will sich mir schon in den Weg stellen! Jedenfalls hat Herr A. kundgetan, dass er in nächster Zeit die Finger von Walburga lassen wird. Gute Entscheidung!

Aber so richtig lassen kann er offenbar doch nicht: "Zurzeit muss ich mich mit anderen Frauen beschäftigen", schreibt er mir. Interessant: Wen hat der Aushilfs-Casanova denn nun im Visier? "Meinen Charme habe ich in den vergangenen Monaten bei Diana Schmitz, der Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Obere Kyll, mit großem Erfolg eingesetzt." Klingt aus meiner Sicht wie eine Drohung. Weiß Frau Schmitz von den Avancen des Herrn A.? Ach so, es ging gar nicht um die Anbahnung einer Liaison, sondern um Politik: "Die Obere Kyll kommt zu uns ,Alt-Prümern' zurück", verkündet A. kühn.

Moment! Su net! Wir Vulkaneifeler werden nun unseren ganzen Charme (wovon wir ja bekanntlich überreichlich haben) einsetzen, um Aloysius Söhngen zu becircen. Hochgeschätzter Herr Bürgermeister der VG Prüm! Kommen Sie doch zu uns! Werfen Sie das Bitburger Joch ab und wechseln zu uns, ins Land der Schönen, Mutigen, Edlen, wo Sprudel fließt und Deppekochen wächst!

A. lässt nicht locker: "Als nächstes werde ich mich mit Heike B. aus Hillesheim treffen. Ich gehe davon aus, dass spätestens in drei Monaten im Volksfreund folgende Meldung als Schlagzeile erscheint: ,VG Hillesheim zieht es nach Prüm'." Liebe Frau B(ohn)! Stark bleiben! Ich bin an Ihrer Seite, wenn Sie mit unmoralischen Angeboten konfrontiert werden. Und A. gibt immer noch keine Ruhe: "Dann werde ich mein Augenmerk auf die VG Gerolstein konzentrieren, um dort die ehemaligen Alt-Prümer Ortschaften heimzuholen. Schwierig wird wohl sein, dass dort ein Mann noch die Geschicke leitet.

Ich kann den Gerolsteinern nur raten: Wählt bei nächster Gelegenheit eine Frau an die Spitze der VG!" Lieber Herr Pauly! Stark bleiben! Ich bin an Ihrer Seite, wenn Sie mit unmoralischen Angeboten konfrontiert werden. Ich kenne Herrn A. und kann deshalb behaupten: Den schaffen wir gemeinsam locker.