1. Meinung

Psst - Party-Alarm

Psst - Party-Alarm

Die Entdeckung der Langsamkeit als Tugend in unserem 21.-Jahrhundert-Alltag ist nicht neu. Die Entdeckung der Stille als Quell der Heilung im geräuschvollen Partyleben - wozu zum Beispiel Musik, Tanzen, Reden und Singen zählen - ist zwar auch nicht mehr taufrisch, aber immer noch ungewöhnlich. Und cool.

Hippe junge Menschen haben sogar in Trier schon eine Silent Disco veranstaltet, bei der sie mit Kopfhörern zur Musik zappelten oder andere smarte Moves machten. Zu einer Musik wohlgemerkt, die nur die Kopfhörer Tragenden genießen konnten. Partyvolk zu sehen, das zu lautloser Musik tanzt, sieht erstmal ein bisschen bekloppt aus. Auch auf den zweiten Blick ändert sich das wenig. Erst auf den dritten Blick hat es was, irgendwie. Und die Luxemburger haben diesen Samstag Premiere mit ihrer Silent Disco, wie ein Onlineportal am Freitag berichtete: In einem ehemaligen Supermarkt in Differdange wird still gefeiert: Silent Disco rulez Luxembourg. Aber weniger wegen der hippen Coolness, sondern weil sonst die Anwohner schnell Alarm wegen Ruhestörung geschlagen hätten. Mit dem Argument der Stille konnten die Veranstalter hingegen die Gemeindeverwaltung überzeugen. Merke: Kopfhörer auf, dann klappt's auch mit dem Bürgermeister. Ob sich das in Luxemburg durchsetzt? Kann man sich nicht so richtig vorstellen. Und war das Markenzeichen von guten Parties nicht immer auch ein gewisser Lärmpegel? Nun, solange Live-Konzerte in der Escher Rockhal nicht demnächst auch per Kopfhörer statt Lautsprecher übertragen werden, mag es gehen...