1. Meinung

Auf der Flucht

Auf der Flucht

Mulo Francel ist der Saxofonist, Mastermind und Wirbelwind des vielfach preisgekrönten Weltmusik-Ensembles Quadro Nuevo. Mit drei hervorragenden Musikern hat er jetzt das fantastische, stark von der Improvisation lebende Solo-Album "Escape“ publiziert.

Auf der Flucht
Foto: Marion Hölczl - Presse & Promotion

Der ungewöhnliche Weg ist es, den Francel für seine Flucht benutzt. "Mir geht es darum", so der Saxofonist, "eingefahrene Muster zu hinterfragen und aufzubrechen, neuen Ideen eine Chance zu geben!" Als Vorbild für "Escape" dienen ihm die alten Jazzalben der 50er und 60er Jahre. "Alle Musiker zusammen in einem schönen großen Studioraum. Toller Flügel. Toller Tonmeister. Keine Kompromisse, keine Korrekturen, keine Overdubs. Nur den ,spirit of the moment' eins zu eins auf die Platte gebannt."

Auf "Escape" geht es ihm zudem darum, auf eigene Lieblingsstücke und über die Jahre entstandene Kompositionen neuen Glanz zu werfen, auf sie einen neuen Blickwinkel zu ermöglichen. Hier finden sich melodiöse Balladen, kubanische Walzer und "feurige Latin-Grooves", so Francel. Nicht zu vergessen der Weltmusik-Knaller "Die Reise nach Batumi" oder "Cacao" vom außergewöhnlichen "Gewürz-Album" mit Evelyn Huber.
Das Ganze - insgesamt zehn Eigenkompositionen mit einer Spielzeit von über 67 Minuten - "transformiert in einen lässig swingenden Kontext". "Mit viel Raum für Improvisation und abenteuerliche Höhenflüge."

Francel selbst spielt auf "Escape" mehrere Saxofone sowie die Bassklarinette. Seine Mitmusiker sind der wirklich vorzügliche Pianist David Gazarov aus Baku/Aserbeidschan am Kaspischen Meer, den schon Bach-Spezialist Jacques Loussier zu seinem würdigen Nachfolger ernannte, sowie der Bassist Sven Faller aus München und Schlagzeuger Robert Kainar aus Salzburg, den Francel für einen der "inspiriertesten Drummer der europäischen Musiklandschaft" hält.

Anspieltipps: der Titelsong und Einsteiger "Escape", dann vor allem der Quadro-Nuevo-Hit "Trip to Batumi" (3) und "For Pauline" (4), das Lied zur Geburt seiner Tochter.
Francels "Escape" ist ein rundum gelungenes Album, das den Hörern mit seinen zahlreichen Improvisationen viele Überraschungsmomente bietet. Besonders auffallend: Alle vier Musiker sind fantastische Virtuosen.
Jörg Lehn

Mulo Francel: Escape GLM/Soulfood, FM 169-2, München 2012.