1. Meinung

Musiker als fahrendes Volk

Musiker als fahrendes Volk

Vagabunden, fahrendes Volk, Minnesänger – ihre Nachfahren in heutiger Zeit sind als häufig Reisende in gewisser Hinsicht Musiker im Allgemeinen, speziell die Jazzmusiker. Darauf weist der bekannte schwedische Jazzgitarrist Ulf Wakenius mit dem Titel "Vagabond“ seines neuen Albums hin.

Zum einen ist er selbst seit Jahrzehnten Weltreisender in Sachen Jazz, zum anderen vereint er auf der CD Musikstile und Titel aus vielen Ländern und Kontinenten. Er spannt den Bogen seiner musikalischen Reisen von Frankreich (,;Bretagne", 3) über nordeuropäische düstere Melodien (,,Psalmen" , 4, und ..Praying", 8, des Mitmusikers Lars Danielsson) , vom Irak im Nahen Osten (,,Breakfast in Baghdad" , 5) über Asien (,,Song for Japan", 6) bis hin zu süd- (,,Chorinho", 9) bzw. nordamerikanischen indianischen Klängen ("Witchi-tai-to" 10, von Jim Pepper. Zur Seite stehen ihm in seinem Vagabundenleben bei elf Stücken (Gesamtspielzeit über 53 Minuten) mehrere herausragende Kollegen: Bestechend vor allem das Spiel des Akkordeonisten Vincent Peirani, des neuen Sterns des französischen Jazz. Dessen Technik ist schlichtweg faszinierend: Was er in Wakenius-Stücken wie ,,Bretagne"(3) oder ,,Breakfast in Baghdad" (5) leistet, ist einfach unglaublich. Im letztgenannten Stück, das auch auf von Youn Sun Nah auf deren CD ,,Same Girl" gesungen wird, übernimmt das Akkordeon deren Gesangspart mit unglaublicher Finesse und Verve. Ein wahres Hörvergnügen! Toll auch der schnelle Titelsong ,,Vagabond" (1), auf dem Ulf Wakenius und sein Sohn Eric mit fantastischen Gitarrenläufen glänzen. Bemerkenswert auch der von Youn Sun Nah - stark reduziert/zurückgenommen - gesungene Police-Klassiker ,,Message in a Bottle"(2). Eine weitere ,,Ohrenweide"! Glänzend auch Attila Zollers ,,Birds and Bees" (7), wie der Titelsong eine reine Familienangelegenheit, ein Duett von Vater und Sohn. Ulf Wakenius spielte zuvor insgesamt elf Jahre im berühmten Oscar Peterson Quartett (bis zum Tod des Pianisten im Jahr 2007), war häufig Konzertpartner vieler Jazz-Größen wie Ray Brown, Michel Legrand oder Pat Metheny. Mit ,,Vagabond" ist Wakenius jetzt - unterstützt von exzellenten Mitmusikern - ein rundum überzeugendes Album gelungen.

Am Donnerstag, 15. März, 20 Uhr, tritt er als Partner der südkoreanischen Sängerin Youn Sun Nah im großen Saal der Tufa Trier auf. Karten gibt's in den TV-Service-Centern Trier, Bitburg und Wittlich. Ulf Wakenius: Vagabond, ACT 9523-2, München 2012.

Jörg Lehn