Neues Hörbuch: Mørck im Motivationstief

Neues Hörbuch: Mørck im Motivationstief

Carl Mørck hat es mal wieder satt. Frei nach Loriot möchte der Chef des Sonderdezernates Q einfach nur auf seinem Bürostuhl sitzen und ein Nickerchen machen.

Doch da weckt ihn der Anruf eines Kollegen von der dänischen Ostseeinsel Bornholm, der um Hilfe bittet. Mørck wäre aber nicht Mørck, wenn er diesen Kollegen nicht abwimmeln könnte. Dumm nur, dass sich dieser kurz danach erschießt. Damit hat das Ermittlerteam des Sonderdezernates Q um den apathischen Carl, seinen skurrilen Assistenten Assad und die leicht verrückte Rose einen neuen Fall.

Der Däne Jussi Adler-Olsen greift in "Verheißung", seinem sechsten Mørck-Krimi, mal wieder tief in die Beziehungskiste und lässt sein Publikum kontinuierlich an der Entwicklung seiner Figuren teilhaben. Für Fans der ersten fünf Teile der Reihe macht es einen besonderen Reiz aus, diesem Dreigestirn auf seinen Alltagswegen zu folgen. Die Dialoge sind wieder gut ausformuliert und schlüssig, die Figuren bleiben glaubhaft.

Der eigentliche Fall wird dabei fast schon zur Nebensache. Es geht um eine 17 Jahre zurückliegende Fahrerflucht mit tödlichem Ausgang, die sich später als vorsätzlicher Mord entpuppt. Die Spur führt zu einer mysteriösen Sekte, die ihren Sitz auf der Insel Öland hat. Während die Vorgängerromane der Reihe von vielen überraschenden Wendungen und atemberaubender Spannung geprägt waren, bietet Adler-Olsen in "Verheißung" nur Krimi-Standardkost. Die zwei Handlungsstränge sind zwar handwerklich makellos und logisch konstruiert.

Bei fast 20 Stunden Laufzeit haben sie in der Hörbuchfassung jedoch stellenweise Längen und sind sehr vorhersehbar. Daran kann auch Wolfram Koch nichts ändern, der den Figuren mit seiner Stimme ein authentisches Profil gibt. Dank seines Einsatzes bleibt "Verheißung" aber zumindest für Fans der Reihe eine Empfehlung. Thomas Zeller

Hörbuch: "Verheißung. Der Grenzenlose.", Autor: Jussi Adler-Olsen, Verlag: DAV, CDs: 2-mp3-CDs, Laufzeit: 1102 Minuten