Reingehört: Kroke mit "Ten"

Reingehört: Kroke mit "Ten"

"Ten" heißt - wie der englische Begriff schon andeutet - das bereits zehnte Album der polnischen Band Kroke. Die Gruppe ist ursprünglich ein Trio und besteht aus drei Absolventen der Krakauer Musikhochschule: Jerzy Bawol (Akkordeon), Tomasz Kukurba (Bratsche) und Tomasz Lato (Kontrabass) gründeten die Formation bereits 1992. Kroke ist der jiddische Name für die Stadt Krakau, die sich als die Metropole osteuropäisch-jüdischer Kultur wiederentdeckt hat.

Seit 1992 haben die Freunde nicht nur mit vielen bekannten Musikern wie dem Geiger Nigel Kennedy zusammengearbeitet, sondern auch immer wieder Kollegen zum Mitspielen bei ihren Konzerten und auf ihren CDs eingeladen. Auf dem hier vorzustellenden Album sind als Gäste die Sängerin Anna Maria Jopek sowie der Schlagzeuger und Perkussionist Slawek Berny mit von der Partie. Auf der Basis der jüdischen Musik des Balkans sowie des Klezmers allgemein haben sich Kroke weiterentwickelt und bauen in ihre Improvisationen und Titel immer mehr Elemente des Folk-Jazz und des Avantgarde-Jazz ein. Neben mehreren langsamen und melancholischen Balladen sind auch schnellere Stücke (1, 4 und 7) auf der CD vertreten, die insgesamt neun Titel umfasst. Das Album "Ten" (Gesamtspielzeit fast 48 Minuten) ist das erste von Kroke, auf dem ein Song mit "richtigem" Text zu finden ist: der Titel "Psalmia" (2), gesungen von Anna Maria Jopek. Andere Stücke enthalten zwar Gesang, der setzt sich jedoch zumeist aus gesungenen Lauten, nicht aber aus Worten zusammen. Anspieltipps: das schnelle "Joy As It Is" (4) und dazu die Eröffnungsnummer "Bright Clouds". Gesamteindruck: Den Musikern von Kroke ist mit "Ten" ein äußerst ansprechendes und berührendes Album gelungen. Jörg Lehn Kroke gibt am Samstag, 5. Dezember, 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), ein Konzert in der evangelischen Kirche in Saarburg. Karten: TV-Service-Center Trier, Hotline 0651/7199-996 und www.volksfreund.de/tickets