1. Meinung

Reingehört: Stephan Abel - The Windmills Of Your Mind

Reingehört: Stephan Abel - The Windmills Of Your Mind

Saxofonist Stefan Abel aus Hannover hat sich zu seinem 50. Geburtstag einen lange gehegten Wunsch erfüllt: Er spielte ein Album ausschließlich mit Jazzballaden ein. Zu finden auf dem wirklich exzellenten Werk sind insgesamt elf Titel, darunter Standards etwa von Michel Legrand sowie einige Originalkompositionen, etwa von Carla Bley.

Unterstützt wird Abel dabei von vier hervorragenden Musikern. Schon aus der Länge der Titel (Gesamtlaufzeit der Doppel-CD: über 87 Minuten!) ist schnell ersichtlich: Der freien Improvisation wird auf diesem Album großer Raum zugestanden. Zu Abels Quartett gehören Buggy Braune am Piano, Olaf Casimir am Bass und Heinz Lichius am Schlagzeug. Dazu stößt auf insgesamt drei Titeln Ken Norris mit einfühlsamem Gesang.

Vor allem das einzig etwas schnellere Stück "Everything Happens To Me" mit ihm (CD 2, Titel 3) ist ein wahres Glanzstück. Als Anspieltipp zu empfehlen: "The Windmills Of Your Mind" (CD 2, Titel 2) von Michel Legrand, wo Abel anstelle der Gesangsstimme mit dem Saxofon wie auch sonst auf dem Album die Führungsrolle übernimmt.

Abels Saxofon-Sound ist eher amerikanisch als europäisch geprägt. Er arbeitete schon früh mit dem Posaunisten Gene Conners, dem Vibrafonisten Lionel Hampton sowie dem Kontrabassisten Jimmy Woode zusammen. Die Doppel-CD ist genau das Richtige für abendliches Jazzhören in entspannter Atmosphäre.

Stephan Abel: The Windmills Of Your Mind, 2 CDs, Agogo Records 2015, AR047CD, LC 15656, Vertrieb: Alive.