1. Meinung

Reingehört: Viktoria Tolstoy & Jacob Karlzon: A Moment Of Now

Reingehört: Viktoria Tolstoy & Jacob Karlzon: A Moment Of Now

ACT Music +Vision, LC 07644: Mit klarer Stimme präsentiert die schwedische Jazzsängerin Viktoria Tolstoy auf ihrem neuen Album 14 Hits aus Rock, Pop, Jazz und Klassik in einfühlsamen Arrangements (Gesamtspielzeit: rund 65 Minuten). Zu finden sind allseits vertraute Songs wie "Against All Odds" und "Lessons In Love" bis hin zu "I Concentrate On You" von Cole Porter.

Doch anders als auf den Vorgängern ,,My Russian Soul" (2008) und "Letters To Herbie" (2011) steht Tolstoy diesmal ihr langjähriger Pianist Jacob Karlzon als gleichberechtigter Partner zur Seite. Karlzon stellt mit seinem Spiel eindrucksvoll unter Beweis, dass er zu Recht zu den fantasievollsten Jazzpianisten der Gegenwart zu zählen ist. Die 39-jährige Ururenkelin des großen russischen Schriftstellers Leo Tolstoi selbst über ,,A Moment Of Now": ,,Das Konzept sind diesmal Jacob und ich." Ein sehr intimes Album voller Leidenschaft.

Valerie Sajdik: Les Nuits Blanches, Fledermaus Records: Ein Name, den der Jazz- und Pop-Fan sich unbedingt merken sollte: Valerie Sajdik. Sehr persönliche, ja geradezu intime jazzige Chansons präsentiert die polyglotte Sängerin auf ihrem Soloalbum ,,Les Nuits Blanches". Mit einschmeichelnder, bisweilen auch eher fordernder Stimme singt die Österreicherin, die seit zehn Jahren in Südfrankreich lebt, in vier Sprachen - Französisch, Englisch, Russisch und Deutsch - über ihre ständig wiederkehrenden langen schlaflosen Nächte - bei stark reduzierter musikalischer Begleitung (Piano/Akkordeon, Kontrabass, Schlagzeug). Valerie erinnert sich an Kindheitserlebnisse in Russland, dringt als Spionin in die Freud\'schen Träume ihres Liebhabers ein, wandert unterm Pariser Sternenhimmel und stellt sich profanen Dingen wie dem Jetlag nach einer Chinareise. Oder sie träumt einfach nur davon, schlafen zu können, während um sie herum die Welt untergeht. Jörg Lehn