1. Meinung

Stimmwunder aus Südkorea: Youn Sun Nah legt neues Album ,,Lento“ vor

Stimmwunder aus Südkorea: Youn Sun Nah legt neues Album ,,Lento“ vor

Eine Tempobezeichnung der Klassik als Titel eines soeben erschienenen Albums. Es bietet Musik querbeet durch alle Genres einer Stimmakrobatin aus Südkorea mit Wahlheimat Frankreich. Veröffentlicht bei Deutschlands führendem Jazzlabel. Funktioniert das?

Stimmwunder aus Südkorea: Youn Sun Nah legt neues Album ,,Lento“ vor
Foto: Youn Sun Nah
Stimmwunder aus Südkorea: Youn Sun Nah legt neues Album ,,Lento“ vor
Foto: Youn Sun Nah
Stimmwunder aus Südkorea: Youn Sun Nah legt neues Album ,,Lento“ vor
Foto: Youn Sun Nah
Stimmwunder aus Südkorea: Youn Sun Nah legt neues Album ,,Lento“ vor
Foto: Youn Sun Nah

Ja. Ganz vorzüglich sogar. Youn Sun Nah, die inzwischen 44-jährige Koreanerin aus Seoul, gewann bereits 2011 den deutschen Echo-Musikpreis als beste internationale Jazzsängerin. Auf ,,Lento", ihrem dritten Album beim Münchener Label ACT, ebenfalls mehrfacher Echo-Preisträger, bietet das Stimmwunder Arrangements von Titeln aus Klassik (Alexander Scriabin, Prelude op. 16 Nr. 4 in e-Moll), koreanischer Volksmusik, Jazz und Country bis hin zu Rock (,,Hurt" von Nine Inch Nails) sowie eigene Kompositionen. Youn Sun Nah säuselt, haucht, faucht, stöhnt, scattet und singt.

Hochkarätig begleitet wird sie auf diesem eher den ruhigeren Tönen verpflichteten Album (Gesamtspielzeit 46 Minuten) vom Gitarristen Ulf Wakenius aus Schweden, der einst bei Oscar Peterson spielte, sowie dem neuen französischen Akkordeon-Star Vincent Peirani. Anspieltipps: Wakenius‘ Komposition ,,Momento Magico" (5) mit tollem Scatgesang, die außergewöhnliche Interpretation des Countrysongs ,,Ghost Riders in the Sky" (8), bekannt vor allem durch Johnny Cash, sowie der gebetsmühlenartige Titel ,,Lament" (2) von Youn Sun Nah selbst. Fazit: Das Album ist ein wahrer Ohrenschmaus und Youn Sun Nah auf der musikalischen Karriereleiter weiter auf dem Weg nach ganz oben.
PS: Bereits im März 2012 war Youn Sun Nah in der Trierer Tufa zu Gast beim Jazzclub EuroCore.