1. Meinung

Terrortraining

Terrortraining

Er ist der Schlüssel zu allem: Der Cello-Mann. Anwalt Gaston Vogel, der im legendären Bombenleger-Prozess die angeblichen Attentäter vertritt, brachte diese Woche eine neuen Zeugen aus Deutschland ins Spiel.

Der Historiker Andreas-Johann Kramer versichert, dass sein Vater Johannes Karl Kramer in den 80ern nicht nur Verbindungsmann beim Bundesnachrichtendienst für die Benelux-Staaten war, sondern dass auch das Stay-Behind-Netzwerk, das den Kommunismus fernhalten und im Falle einer Besetzung den Widerstand aus dem Untergrund aufbauen sollte - nun, dass also dieses Netzwerk für die Anschläge in Luxemburg verantwortlich war. "Die Ziele waren als Übungen gedacht für spätere Feindeinsätze hinter den Frontlinien." Das erklärte Kramer junior eidesstattlich. Sein Vater hätte- unter dem schönen Decknamen "Cello" - mit dem damaligen Luxemburger Geheimdienstchef Charles Hoffmann dieses ganze Theater inszeniert. Luxemburg - wie so oft - ein Versuchslabor! Große Unternehmen testen heute noch gerne Marketing-Strategien erst im Großherzogtum, bevor sie großflächig ihre Produkte vermarkten. Warum sollte also nicht Stay Behind in den 80ern mal testen, ob das mit den Terror-Attacken auch funktionieren würde? Von allen Wahrheiten, die in dieser großen Story bislang erzählt wurden, scheint mir diese richtig gut. Gefällt mir irgendwie - alles nur Training. Nichts Ernstes. Das erklärt auch all die Geheimdienste, die hier verwickelt sind, von den Briten bis zu den Deutschen. Und warum die großherzogliche Familie… ja, was denn eigentlich? Keine Ahnung… also, was ist Wahres dran, am Terrortraining? Charles Hoffmann, der Ex-Geheimdienstchef, hat gleich behauptet: "Das Netzwerk hat nichts mit den Anschlägen der Bommeleeër zu tun." Und in Sardinien für irgendwelche Sondertrainings will er auch nicht gewesen sein. Und was ist dran, dass die anderen Luxemburger Agenten in den schottischen Highlands trainiert worden, ständig Single Malt probieren mussten? Dass sie "gute und verlässliche Partner" bei Stay Behind waren? Die Story geht weiter…