1. Meinung

Von Schwimmbecken und Müllkippen

Von Schwimmbecken und Müllkippen

Hallelujah! Meine Stadt bekommt wahrscheinlich ein neues Schwimmbad. Der Konzer Verbandsgemeinderat hat dafür gestimmt – nach gefühlt 20 Jahren Planungsarbeit. Wenn man die Pläne genauer betrachtet, ist das Bad recht klein.

Das Schwimmerbecken soll nur vier Bahnen haben und 25 Meter lang werden. Damit ist es halb so groß wie ein Olympiaschwimmbecken mit acht Bahnen und 50 Meter Länge. Hm, die Konzer geben sich bescheiden. Oder auch nicht? Immerhin kostet das Ding sieben Millionen Euro …

Man kann die Rechnung weitertreiben, indem man die geplante Umlagerung der alten Saarburger Müllkippe nach Mertesdorf miteinbezieht. Kostenpunkt: 15 Millionen Euro. Um den ganzen Saarburger Altmüll nach Mertesdorf zu bringen, müsste das Konzer Becken etwa 224-mal mit Müll aufgefüllt und ins Ruwertal gebracht werden. Ein Olympiabecken müsste nur etwa 112-mal transportiert werden.

Da Schwimmbecken bekanntlich keine Räder haben, spielt das ja eh keine Rolle. Deshalb sollen 100 Laster täglich hin- und herrollen, um den Dreck nach Mertesdorf zu bringen. Und Konz hat ja nichts mehr damit zu tun - schließlich wird bis 2015 gewartet, wenn die Ortsumgehung für Konz-Könen fertig ist. Die Laster fahren dann an unserer Stadt vorbei.

Ob dann allerdings auch ein neues Schwimmbad in Konz fertig ist, steht noch in den Sternen - zumindest, wenn die Planung ähnlich schnell voranschreitet wie bisher. Solange gehe ich in "Das Bad" in Trier. Kostet zwar mehr, und die Anreise ist weiter, aber bei dem Sauwetter in diesem "Sommer" ist das nahe gelegene Trierer Südbad ja keine Option.

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein sonniges EM-Finalwochenende, Eure Paula