Kolumne: Das Glück der Erde...

Kolumne : Das Glück der Erde...

Yiiihaa! Die A 1 wird saniert und allen wird bei dem Gedanken angst und bange. Mir aber nicht! Ich hab ein neues Geschäftsmodell entwickelt. Meine Wilma und ich, wir satteln um. Oder besser gesagt: Wir satteln auf!

Yiiihaa! Die A 1 wird saniert und allen wird bei dem Gedanken angst und bange. Mir aber nicht! Ich hab ein neues Geschäftsmodell entwickelt. Meine Wilma und ich, wir satteln um. Oder besser gesagt: Wir satteln auf!

„Rent a horse“ heißt unser Motto, denn wir gehen unter die Pferdeverleiher. Wenn ab Mai die A 1 ab Salmtal nur noch einspurig befahrbar ist, ein Laster liegenbleibt und nix mehr geht, kommt unser Service zum Einsatz. Der gestresste Arbeitnehmer lässt seine Metallkutsche dann einfach im Stau stehen – es dauert ohnehin Stunden, bis der Laster geborgen ist – dann stehen meine Wilma und ich an der Leitplanke bereit. Wilma mit fünf gesattelten Pferden, die für Nicht-Reiter mit Sicherheitsgurt ausgestattet sind. Ich bin mit meinem selbstgebauten, geländetauglichen Planwagen, mit zwei PS versteht sich, zur Stelle. Querfeldein geht es dann im Galopp nach Wittlich. So ein Modell ist zukunftsfähig, denn wir sind nicht nur schneller, sondern auch noch umweltfreundlich unterwegs!

Zwei Ponys stehen schon in unserem Garten, aber meine Wilma hätte gern noch ein schickes weißes Vollblut. Ich hab ihr gesagt, sie soll ins Rathaus gehen, dort kann sie zumindest schon mal jede Menge Amtsschimmel wiehern hören.