1. Meinung

Das sagt Wilbert zur Landesgartenschaubewerbung der Moselstädte

Wilbert : Die Gartenschau muss nach Wittlich

Habt Ihr das auch gelesen, jetzt wollen die Moselaner doch tatsächlich die Landesgartenschau 2026 ausrichten! Und das auch noch im Doppelpack: Bernkastel-Kues zusammen mit Traben-Trarbach. Aber mal ehrlich: die Landesgartenschau an die Mosel?

So langsam verstehe ich auch, warum dort ständig gebuddelt und gebaggert wird. Erst am Burgbergtunnel, dann an der Schottstraße, und jetzt ist die Cusanusstraße fällig. Solche Großbaustellen will man ja nicht in der Stadt haben, wenn Milljunen Gäste kommen.

Wenn sich die Moselaner da mal nicht verrechnet haben! Weder ich, noch Wilma verstehen, warum das Groß-Event nicht nach Wittlich kommt. Da ist bestimmt bald der schönste Stadtpark. Es wird sich  Blumenbeet an Blumenbeet reihen – vom Rommelsbach bis zum Sportzentrum. Die Planungen, in geheimen Sitzungen vorbereitet, sind ja bestimmt längst in trockenen Tüchern. Und das ist ja nicht alles: Es gibt in der Säubrennerstadt das schönste Flussufer weit und breit und das fachkundigste Personal. Ja, der Bürgermeister von Wittlich, Joachim Rodenkirch, ist schließlich gelernter Förster.

Nur eines fehlt noch, wenn ihr mich fragt: die Botschafter und Botschafterinnen der floralen Großveranstaltung. Aber auch da wird sicher längst daran gearbeitet. In geheimen Ateliers entstehen sicher schon Prototypen der Eifelblümchen-Tracht.