| 16:18 Uhr

Kolumne Wilbert
Die Lösung aus der Ferne

Wilbert
Wilbert FOTO: TV
Neulich kam mir doch meine Wilma mit der Idee um die Ecke geflogen, in Urlaub zu fliegen, um den Sommer zu verlängern. Also, wie man auf die Idee kommen kann, muss man mir erstmal erklären.

Zum einen war mir der Sommer in Wittlich lang, sonnig und heiß genug. Zum anderen brauche ich zum Flanieren auch keine Strandpromenade, ich hab ja jetzt das neue Lieserufer. Und zum Dritten ist das Wetter doch immer noch gut, sogar ein bisschen zu gut. Man könnte meinen, Petrus hätte die Hand über Wittlich gehalten, um den Regen abzuhalten, so wenig ist gefallen in diesem Sommer. Also noch mehr Klimaerwärmung brauchen wir in unserer ohnehin klimatisch top ausgerüsteten Senke nicht, wenn Sie mich fragen.

Ich bin der Meinung, dass eigentlich mehr Touristen zu uns kommen könnten, dann hätten wir das ganze Jahr über Urlaubsfeeling. So schön wie an der Mosel ist es in Wittlich allemal. Parkplätze für die ganzen niederländischen Wohnmobile haben wir zumindest schon mal genug. Wenn die Gäste kämen, gäbe es vielleicht noch mehr Gastronomie in der Innenstadt, und auch ein paar Läden und ein paar Leute mehr in der Fußgängerzone. Dann würden sich dort so viele tummeln, dass die Autofahrer freiwillig nicht mehr durchfahren würden, weil sie ohnehin nicht durchkommen – die Diskussion um eine autofreie Fußgängerzone hätte sich von selbst erledigt. Und für das neue Kino und das neue, ganzjährig nutzbare Vitelliusbad würde das auch eine bessere Auslastung bedeuten. Die Lösung aller Probleme liegt also in der Ferne.  Man muss sie nur finden.