1. Meinung

Macht Männchen!

Macht Männchen!

Rot heißt Stehen, Grün heißt Gehen: So funktionieren die Fußgängerampeln, und die gibt es ja nicht nur mit den Ampelmännchen wie früher in der DDR, sondern neuerdings auch als Mainzelmännchen. Damit will man für die Landeshauptstadt werben.

Das stand jetzt im Volksfreund.

Ich finde, da könnte auch mal bald stehen, dass Wittlich Meistermännchen-Ampeln bekommt. Das wäre doch schön, oder? Immerhin galt das Haus, in dem Arbeiten des Glaskünstlers untergebracht sind, zwar nicht als Museum, aber als Leuchtturm - also fast als Ampel. Leider sind keine Männchen aus Meistermann-Hand überliefert. Gottseidank haben wir aber noch das sagenhafte Pichtermännchen in petto. Es ist quasi magisch.

Um die Innenstadt attraktiver zu machen, schlage ich also vor, dieselbe ringsum mit Pichtermännchen-Ampeln zu bestücken: Nur bei Grün darf man dann in die Burgstraße gehen, das macht den Stadtspaziergang spannend und attraktiv. Außerdem kann man sein Handy zur Ampel hochheben und dann wird das eigene Gesicht in das des Pichtermännchens auf der Ampel hineinmontiert (nur während der Grünphase). Davon wiederum kann man Pichtermännchen-Ampelselfies machen. Endlich dürfen wir Zweibeiner in der Öffentlichkeit mal richtig Männchen machen. Wir erweisen uns also selbst an der Pichtermännchen-Ampel einen Gruß!

Das macht selbstbewusst und hebt die Laune. Eine kleine Psychotherapie an der frischen Luft der Fußgängerzone! Und dann die Souvenirs, die man daraus entwickeln kann! Pichtermännchen-Tassen, -T-Shirts, -Frotteetücher, -Magnete,-Handyhüllen, -Coffee-to-go-Becher, -Ohrringe, -Kissen, - Schlüsselanhänger und vielleicht Pichtermännchen-Wein? Mit dem ganzen Zeug kann man glatt ganz exklusiv einen Ladenleerstand beleben! Muss ich mal Alwin erzählen …