Wilbert: Jagen, sammeln und leuchten

Wilbert : Jagen, sammeln und leuchten

Also, was da immer für ein Bohei um diese Hochmoselbrücke gemacht wird. Das können nur die Moselaner. Oder die Hunsrücker. Jetzt hat ja einer von ihnen, ein Wahl-Hunsrücker, die Brücke mit bunten Bildern und ganz viel Licht angestrahlt.

Und alle haben geklatscht.

Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, ob das in Zeiten der Klimakrise zeitgemäß ist. Kostet ja schließlich auch Strom und damit Energie. Wenn ich zu Hause mal das Licht ein bisschen länger anlasse als gewöhnlich, schimpft Wilma immer mit mir. Von wegen Kosten, Umwelt und Energie und so. Und was anderes als Energiesparlampen kommt bei uns sowieso nicht ins Haus.

Ich wünschte, meine Bärbel wäre beim Thema Shopping auch so umweltbewusst und sparsam. Als sie neulich mal wieder mit einem komplett neuen Outfit daherkam, konnte ich mich nicht mehr zurückhalten. Ab sofort, habe ich ihr gesagt, gelte bei uns die Regel: Für jedes neue Kleidungsstück muss ein altes weg! Free your stuff, wie es auf neudeutsch (also Englisch) heißt: Trenne Dich von Dingen, die Du nicht mehr benötigst und führe sie einer (sinnvollen) Wiederverwendung zu.

Sie können mir glauben, ich bin gespannt, was Wilma lieber macht: Neues kaufen und Gebrauchtes wegwerfen oder lieber nicht mehr shoppen. Denn Wilma ist eine Jägerin UND Sammlerin, was das angeht: Sie jagt neue Schuhe, Röcke und Taschen und sammelt sie auch. Und wer weiß, wenn die bunten Lampen und Schablonen für den Hochmoselübergang nicht mehr gebraucht werden, können sie ja vielleicht in Wittlich leuchten und unsere Wahrzeichen wie Vitelliusbad oder Dr. Oetker anstrahlen.