1. Meinung

Wilbert-Kolumne zu Schwimmen nach Stundenplan

Kolumne Wilbert : Schwimmen nach Stundenplan

Es hat ein bisschen was von Schule, das Schwimmen in den Freibädern. Bei der Anmeldung in meinem wunderbaren Vitelliusbad muss ich genau anklicken, wann ich das Bad nutzen will.

Und wenn die Zeit abgelaufen ist, muss ich raus. 

Und vorher muss ich im Internet bei der Anmeldung (anders geht’s nicht zurzeit) alle Angaben machen zu meiner Person, dabei kennt mich hier in Wittlich nun wirklich jeder! Meine Wilma dachte schon, das sei für ein Gewinnspiel und sie könne einen dicken Preis abräumen, wenn sie ihre Adresse und Telefonnummer angibt. Ehrlich gesagt hat sie vermutet, dass der Bademeister hinter ihr her ist und sie deshalb ihre Telefonnummer angeben muss, aber sagen Sie nicht, dass Sie das von mir haben. Nicht, dass es noch rauskommt.

Allerdings merkt man an der Anmeldung schon, dass wir hier in Wittlich in einer Großstadt leben. Mein Kumpel Hermann aus dem Hunsrück hat mir erzählt, bei ihnen in Morbach müsse man die Kontaktdaten beim Kauf der Eintrittskarte noch handschriftlich aufschreiben. Und wenn man zu spät kommt und das Becken  voll ist, muss man unverrichteter Dinge wieder gehen. Da ist es hier anders, ich sehe bei der Anmeldung, wie viele von den maximal 300 Plätzen schon vergeben sind. Fehlt nur noch dass ich weiß, wer im Wasser ist, damit ich weiß, wann die schönen Frauen schwimmen gehen. Aber das kommt ja vielleicht auch noch.